Karwendeltour - 04.07.2015

Die ersten km fuhren wir durch das verschlafene Örtchen Scharnitz. Danach ging es auf der Forststraße  in das Karwendeltal, wo wir feststellen mussten, dass wir nicht alleine Unterwegs waren. Als wir das Tal durchquert haben, ging es dann weiter Berg auf Richtung Karwendelhaus (1771 m) bzw. auf den Hochalmsattel.

 

Auf dem Sattel legten wir eine kleine Pause ein und stärkten uns mit Obst und Müsliriegel. Danach ging es Berg abwärts weiter zum kleinen Ahornboden (1399 m). Nachdem wir das Johannestal durchfuhren und das Tal erreichten, mussten wir teils Asphaltstraße und Forstweg durch das Risstal bis zum Grossen Ahornboden. Dort angekommen legten wir eine kleine Verschnaufpause ein um uns für die nächsten Höhenmeter zu stärken. Über teils schwierige Forstwege gelangen wir auf den Plumsjochsattel  (1630 m).

 

Somit hatten wir den Großteil der Höhenmeter geschafft. Die jetzige Bergab Passage wurde als Schiebestrecke ausgeschildert, da schon sehr viele Unfälle passierten. Für uns aber kein Grund das Bike zu schieben, denn wir konnten auch vorsichtig und rücksichtsvoll auf die Bergwanderer nach unten fahren.

  

Bis auf wenige Passagen konnten wir fast alles auf dem Bike zurücklegen.  Ab der Gernalm (1071 m) war dann eine Asphaltstraße die uns nach Pertisau am Achensee führte.

.....BILDERGALERIE.....

In Pertisau angekommen Suchten wir das nächstbeste Restaurant. Das erste was uns ins Auge stach, war eine Pizzeria mit viel Schatten. Schnellstmöglich benötigten wir etwas Kühles zum Trinken. Unser Wunsch wurde auch relativ rasch erfüllt, währenddessen konnten wir uns etwas frisch machen und unsere Wasserflaschen auffüllen. Die Speisekarte entsprach unseren Vorstellungen und so bekam jeder was er wollte. Das essen wurde ziemlich schnell serviert und wir konnten unsere Energiereserven auftanken.

 

Um 14 Uhr ging es dann weiter und wir fuhren auf dem Radweg den Achensee entlang und weiter über den Forstweg Richtung Wiesing. Im Tal angekommen fuhren wir den Innradweg bei Starken Gegenwind bis nach Wörgl.
In Wörgl angekommen, benötigten wir dringend frisches Wasser. Unsere Wasservorräte konnten  wir im Gartenhaus bei den Großeltern von Springi ´s älterer Tochter Alina auffüllen. Dieser nutzte auch die Gelegenheit und beendete seine Biketour in Wörgl nach Kräfteraubenden 100 km und 1670 hm und reiste mit dem Zug weiter. Für alle anderen ging es aufgefüllten Trinkflaschen gleich weiter. Über den Radweg ging es von Wörgl immer wieder Berg auf und ab, bis man schließlich in Ellmau die letzte Rast dazu nutze den Elektrolythaushalt mit einem Weißbier aufzufüllen. Nach kurzer Zeit nahm man die letzten Kilometer in Angriff und die Männer brachten Lisi über den Oberndorfer „Rerobichl“ nach Hause. Anschließend fanden die letzten 3 Mannen den Weg nach Hause und jeder freute sich auf eine kühle Dusche.

Eine absolut geniale Biketour mit wunderschönem Panorama und einer tollen Streckenführung. Man könnte die Tour jederzeit erweitern oder auch etwas abkürzen. An diesem Tag war die Temperatur nicht optimal aber die möglichen Wasserstellen wurden dazu genützt um ständig frisches Wasser dabei zu haben. Je nach Teilnehmer wurden zwischen 8 – 10 Liter Flüssigkeit benötigt. Genügend Obst und Müsliriegel sind auch empfehlenswert.

Euer SCB Biketeam

.....BILDERGALERIE.....

Tourdaten:
Teilnehmer: Bikeguide Johnny, Bipa Lisi, LKW Lois und de Braubuam
Kilometer:  134 km
Höhenmeter: 2214
Fahrzeit: 8:14 Std.

Bericht:         Fotos:
RSP             Johnny & Sali

Zurück

 
Sponsoren
Sponsor 1
Sponsor 2