Biketage Südtirol - 15./16.09.18

SCB Bike Tour in Südtirol Wolkenstein, Sa 15.09. – So 16.09.18

Tag 1, Samstag 15.09.18

Nach dem wir im Jänner 2017 unseren Schiausflug bereits in Südtirol verbrachten und uns dort wohl fühlten bzw. uns das Bergmassiv rund um der Sella Ronda beeindruckte, wollten wir dies im Sommer auch erleben.

Sechs Mann hoch starteten am Samstag um 5:30 Uhr um die Berge in Südtirol zu erkundschaften. Auf der italienischen Seite nach dem Brenner legten wir eine Frühstückspause ein. Kurz nach acht kamen wir bei unserem Hotel Astor in Wolkenstein an. Bei den Gastgebern angemeldet, in die Bike Klamotten und auf unsere Räder. Unser erstes Ziel war die Umlaufbahn auf den „Dantercepies – 2,298 m“  wo wir in unsere Sella Ronda starteten.

Die Tageskarte für alle Bahnen kostet 46 €. Die großen Gondeln bieten Platz für 2 Bikes und 2 Personen. Da passierte auch das erste Hoppala von Springi, der die Jacke in der Gondel liegen gelassen hatte. Durch das „besonders“ freundliche Liftpersonal, wurde die Jacke in der Mittelstation abgefangen und kurze Zeit später war diese wieder bei ihrem Besitzer.

Nun konnte unser Abenteuer in die 58 km lange Strecke starten. 7 Bergbahnen erwarten uns und ca. 3720 hm mit vielen Trails. Kurz unterhalb der Bergstation begann auch schon der erste flowige Singletrail, der uns bis nach „Corvara“ brachte, wo wir in die nächste Gondel „Col Alt“ und nach einer kurzen Abfahrt in einen Sessellift „Braida Fraida“ stiegen. Von dort ging es einige hm Richtung Campolongo, wo wir aber dazwischen eine Kaffepause auf der „Pralongia Alm“ einlegten. Um 11 Uhr fuhren wir weiter auf dem Höhenweg zur nächsten Bahn „“Campolongo“.

Unser nächstes Ziel war „Arabba“ wo es erneut mit der Gondel „Portavescovo – 2475 m“ auf den Gipfel ging. Zwei große Gondeln standen bereit, eine für die Bikes und eine für die Biker. Am Gipfel angekommen, hatten wir eine beeindruckende Sicht auf das Panorama des „Marmolada Gletschers“ und den „Fedaia Stausees“. Da von Lois die Vorderbremsen nicht mehr wirklich gut waren, legten wir einen Boxenstop ein und Sali montierte bei Lois die neuen Bremsen.

Die anschließende Abfahrt war die bisher am anspruchvollsten. Da wir einen Pfeil falsch deuteten gelangten wir erneut zu der Bahn in „Arabba – 1605 m“. Dafür hatten wir einen coolen Trail, der auch absolut empfehlenswert ist und den man auf alle Fälle mitnehmen sollte auf der Tour. Auch wenn es eine Zeitverzögerung mit sich bringt. Also nochmal die Bahn hoch und jetzt in die richtige Richtung. Auf Teils großzügig angelegten Forstwegen und Trails gelangten wir zur „Fodom Bahn“. Auf der Fahrt mit der Bahn sah man von allen Seiten kommend, Biker in den verschiedensten Trails. Vom „Pordoijoch – 2239 m“ fuhren wir weiter auf sehr steinigen und rutschigen Trails in die Ortschaft „Canazei“. Auf dem Radweg weiter nach „Campitello“ zur „Col Rodella Bahn“, die Biker und Bikes (ca. 20 – 25 Personen) gleichzeitig beförderte.

Dies sollte unsere letzte Bahnfahrt an diesem Tag sein. Auf dem Forstweg fahrend gelangten wir zum „Passo Sella – 2100 m“, wo uns der Hunger überkam und wir uns eine zünftige „Speckjause & eine Hacker Pschorr Weiße“ gönnten. Nach einer einstündigen Pause fuhren wir durch die „Steinerne Stadt“ nach Wolkenstein. Dort angekommen, sahen wir ein „Bike-Wash Service“ das wir für 5 € in Anspruch nahmen. Währenddessen gönnten wir uns ein „Unertl“ und nahmen danach unsere gewaschenen Bikes um Richtung Hotel zu rollen.

Nach einer Dusche trafen wir uns an der Hotelbar wieder und gingen anschließend zur benachbarten Pizzeria. Nach sehr guten Essen fielen wir in unsere Betten.

.....BILDERGALERIE.....1.Tag.....

Der zweite Tag – Sonntag 16.09.18

Um halb acht war Frühstück angesagt, bei dem wir unser nächstes Tagesziel festlegten. Aus den vielzähligen Möglichkeiten entschieden wir uns für eine Tour in das Gebiet „Alpe di Siusi Seiser Alm“. Also wieder in die Bikeklamotten, Hotelzimmer ausräumen und auschecken.

Von Wolkenstein fuhren wir teils auf Radwegen oder der Hauptstraße durch St. Christina nach St.Ulrich. Bei der dortigen Bergbahn angekommen kauften wir uns eine Fahrt für 16 € um auf den „Mont Seuc – 2005m“ zu kommen. Auf teils asphaltierten Bergstraßen durchkämten wir das Gebiet auf der Seiser Alm. In „Saltria – 1700 m“ angekommen, fuhren wir über die „Tirler Alm – 1741m“ auf die „Zallinger Alm – 2037 m“. Dort legten wir eine Kaffe Pause ein. Über Stock und Stein, Forstwege und teils asphaltierten Strecken gelangten wir nach „Monte Pana – 1630 m“. Die letzten Kilometer lagen vor uns und erreichten Wolkenstein zur Miittagszeit.

Bikes auf den Autos verstaut, umgezogen und ab Richtung Heimat. In St. Christina machten wir einen Boxenstopp und aßen zu Mittag. Bei der Heimreise gab es keine größeren Verzögerungen und so kamen wir gegen 16 Uhr zu Hause an. Ein cooles Wochenende mitcoolen Bike Kollegen. Zwei Tage im Grödnertal, die man weiter empfehlen kann, sofern man gerne Trails und die ein oder andere Herausforderung sucht.

.....BILDERGALERIE.....2.Tag.....

Manda: Johnny, Otto, Lois, Sali, Springi, Wofi

Tourdaten Sella Ronda:               Tourdaten Seiser Alm:
Bahn hm: ca. 4000 hm              Bahn hm: ca. 700 hm
Bike up hm: 457 hm                  Bike up hm: 560 hm
Bike down hm: 4680 hm             Bike down hm: 1303 hm
Bike km: 53,10 km                    Bike km: 30,63 km
Fahrzeit Gesamt:                         Fahrzeit Gesamt:
 ca. 6 Stunden                          ca. 2 Stunden
 ohne Pause                              ohne Pause                                                 

Zurück

 
Sponsoren
Sponsor 1
Sponsor 2