SCB Schiausflug Ischgl März 2013


Dieses Mal trafen sich alle SCBler am Samstag 9. März um 5:15 Uhr beim M-Preis Parkplatz in St.Johann. Nachdem alle Schi usw. verstaut waren, ging es auch schon mit 3 PKW und mit einem Bus (vom St.Johanner Schiclub) los Richtung Ischgl. Unseren ersten Zwischenstopp mit Frühstück machten wir bei der Raststation Trofana.

Nachdem sich alle gestärkt hatten und wir das Regenwetter hinter uns lassen konnten, freuten wir uns auf das Domizil in Ischgl – den Seiblishof. Dort angekommen parkten wir unsere Autos in der Tiefgarage und machten uns fertig für den Berg. Johnny holte noch unsere Schikarten und um 8:15 Uhr ging es zur Silvrettabahn.
Nachdem alle 19 Mitglieder auf der Idalp angekommen sind, machten wir uns auf den Weg Richtung Palinkopf auf
2864 m.
                                                                                                 
Nach vielen Pistenkilometer kehrte erneut der Hunger ein, und machten deshalb bei der Paznauner Thaya halt, um uns zu stärken. Bei Sonnenschein genossen wir unser Essen und unser erstes Bier auf der Terrasse.

Nach dem guten Essen ging es wieder auf die Piste, wobei man schon merkte, dass die Sonne und die vielen Leute dazu beitrugen, dass wir uns wieder auf den Weg Richtung Idalp machten. Da wir vor 3 Jahren schon einen Stammtisch im Alpenhaus hatten, konnten wir uns diesen auch dieses Jahr wieder organisieren und genossen die Sonne mit ein oder zwei Erfrischungsgetränken. Doch nach kurzer Zeit verließ uns die Sonne und zwang uns, ins Tal zu fahren. Dies taten wir dann auch und fuhren direkt bis zu unserem Schikeller. Das sensationelle dabei war, das alle 19 Mann das vorgegebene Tempo halten konnten, was darauf hinweist das wir alles gute Schifahrer sind. Nicht zu vergessen natürlich unseren einzigen Snowboarder.

Im Hotel trennten sich dann die Wege unserer Mitglieder. Ein Teil der Mannschaft blieb im Hotel und testete den Wellnessbereich oder die Hotelbar. Andere wiederum gingen sofort ins Apres Ski über und fanden sich im „Kuhstall“ wieder. So ergaben sich schon am ersten Abend einige witzige Stories.

Gut die Hälfte trafen sich im Steak House wieder, um sich ein „rohes Fleisch“ ohne „Kroketten“  zum Unverständnis eines SCBlers zu bestellen, oder dass es keine Nudelsuppe (in ganz Ischgl) gab. Alle waren zufrieden, bis auf denjenigen der keine Nudelsuppe bekam. Danach trennten sich wiederum die Wege…….Bett, Hotelbar, Kuhstall, Fire und Ice Bar oder auch die Champagnerhütte wurden unsicher gemacht. Nur einen fand man im "Lvingroom" und der ging "All In".
Zwei Kollegen fanden sich nach dem Kuhstall in der Pizzeria wieder. Jedoch fühlte sich einer von den beiden nach einer kurzen Zeit nicht mehr wohl und verließ schlagartig das Lokal. Der zweite genoss seine Pizza und ließ die zweite einpacken. In der Hotelbar angekommen, freuten sich einige SCBler über den überraschenden Snack. Einer von ihnen war jedoch sehr aufmerksam und erkannte dass die Pizza noch lebte. Um die anderen vor der „lebenden Pizza“ zu retten, erlegte er diese mit einem Messer. Jedoch nicht nur die Pizza, sondern auch andere lebende Teile, worauf großes Gelächter in der Bar sich breit Machte.

Kurz danach kehrte Ruhe ein und die meisten suchten ihr Bett, bis auf ein oder zwei Einzelkämpfer.

Tag 2 – Sonntag 10.März 2013

Am Sonntag trafen sich die ersten bereits um 7:30 Uhr zum Frühstück. Einige wussten um diese Zeit noch gar nicht wie sie heißen. Deshalb wanderten nicht ganz so viele wie am Vortag um 8.15 Uhr zur Bahn. Die es um diese Zeit schafften, wurden für das frühe Aufstehen mit strahlend blauen Himmel und perfekt präparierten Pisten belohnt. Zu erwähnen wäre an dieser Stelle, das wir Johnny um einige Gondeln abhängen konnten und vor ihm die Spuren in den Schnee zogen.
Erneut ging es Richtung Palinkopf, wo sicherlich die drei besten Racepisten zur Verfügung stehen. Nach einigen Abfahrten ging es vom Palinkopf aus über den Duty Free Run in Richtung Schweiz, genauer gesagt nach Samnaun. Um halb 11 dort angekommen, trafen wir uns dort mit der Schwester von Hopper Steff und es wurde auf der Hotelterrasse erst mal Cappuccino getrunken.

 

Da die „Braubuam“ dabei waren, musste auch eine Qualitätskontrolle eines Schweizer Bieres sein. Nach der kurzen Pause ging es dann weiter und wir fuhren mit der Doppelstöckigen Pendelbahn auf den Alp Trida Sattel (2488 m), um wieder Richtung Österreich zu gelangen. Nach einigen Schwüngen auf der Schweizer Seite konnten wir den Ruf unseres Stammtisches hören und schwangen über die Greitspitze (2872 m) unsere müden Beine zum Alpenhaus, wo schon der eine oder andere auf uns wartete.

 


Nach ein paar Erfrischungsgetränken ließ es sich Ricci nicht nehmen und lud zu einem Berggeist ein.

 

Die letzte Abfahrt konnten alle Mitglieder wieder gemeinsam fahren und trafen dann alle zur gleichen Zeit im Hotel ein. Kurz im Schikeller umgezogen ging es für einige auf die nächste Piste. Für andere wiederum ging es an die Hotelbar oder in den Wellnessbereich. Um 18:30 Uhr war für gut 2 Drittel des Vereines ein Tisch bei der Pizzeria neben unserem Hotel reserviert.
Jedoch konnte dieses Lokal wiederum nicht mit einer Nudelsuppe dienen, zum Ärger eines Mitgliedes. Die anderen genossen Fisch, Muscheln und Pizza zu einem kühlen Blonden. Also war der Hunger gestillt und die Wege trennten sich erneut. Die einen spielten einen „6er Watter“, die anderen spielten eventuell mit was anderem und machten die anliegenden Bars unsicher. Jedoch verkrafteten diese Bartour nicht jeder………..

3.Tag – Montag 11.März 2013

Auf Grund des Konsums von Zuviel Alkoholischen Getränken, war der Frühstücksraum an diesem Morgen um 7:30 Uhr noch etwas leerer als am Vortag. Diejenigen die es wieder schafften sich am Morgen aus den Federn zu heben, erwartete erneut ein gutes Frühstücksbuffet. Pünktlich um 8:15 Uhr ging es erneut zur Bahn um eine von den ersten Gondeln zu erwischen. An diesem Tag führte kein Weg an unseren Kassier vorbei und bestieg daher als erster die Bahn. Wie in den letzten 2 Tagen davor, Sonnenschein und perfekte Pisten. Schlussendlich schafften es bis auf 2 SCBler alle auf den Berg und zogen ihre letzten Spuren in den Schnee.  Von den insgesamt 238 angebotenen Pistenkilometern und 43 Anlagen, wurde zumindest alles einmal befahren. Der ein oder andere Hang wurde dafür des Öfteren durchzogen.



In den letzten Fahrten ging es nochmal in die Schweiz oder etwa auf das Viderjoch (2732 m). Durch den Kräfteverschleiß der letzten Tage, ging es bereits zu Mittag zurück ins Tal wo sich alle Teilnehmer trafen und die Autos mit den Schisachen vollgestopft wurden.

Nach einer kurzen Kaffeepause und einem Abschlussfoto mit dem Chef des Seiblishof ging es wieder Richtung Heimat. Wie meistens bei unseren Ausflügen machten wir einen Zwischenstopp bei Bocking um ein letztes gemeinsames Essen zu genießen.

 

„Dank unserem 35 jährigen Jubiläums, konnten wir,  wie schon so oft ein tolles Wochenende genießen. Dank gilt allen SCBlern die dabei waren und natürlich unseren Organisatoren für sensationelle Tage in Ischgl“

.....BILDERGALERIE.....

Bericht: RSP

Zurück

 
Sponsoren
Sponsor 1
Sponsor 2